Über uns

Guter Start mit Baby wird getragen von der Katholischen Familienbildung Köln e.V.
(www.familienbildung-koeln.de).

Die Initiative arbeitet im Bereich der Frühen Hilfen, die darauf abzielen, Entwicklungsmöglichkeiten von Kindern und Eltern in Familie und Gesellschaft frühzeitig und nachhaltig zu verbessern. Mehr dazu: Frühe Hilfen

Die Geburtskliniken bieten werdenden Eltern Unterstützung und Information rund um die Geburt an. In Zusammenarbeit mit der Familienbildung werden Eltern-Kind-Kurse und Elternthemen zu Erziehungsfragen angeboten. Familienzentren sind dem Auftrag verpflichtet professionelle, kontinuierliche präventiv angelegte Betreuungs-, Beratungs-, Bildungs-, und Begegnungsarbeit für Familien in allen ihren Belangen vorzuhalten.

Mit dieser Inititative kooperiert die Katholische Familienbildung Köln e.V. mit Kölner Geburtskliniken und Familienzentren in Köln und es werden im Verbund reibungslose Übergänge in der Unterstützung und Begleitung von Eltern und Kindern geschaffen.

Einerseits werden junge Eltern entlastet und damit die Entwicklung einer positiven Eltern-Kind-Bindung unterstützt, andererseits wird gemeinsam mit den Verbundpartnern Familienbildung, Entbindungskliniken und Familienzentren ein bedarfsgerechtes, integriertes Angebot zur Unterstützung und Begleitung von Familien in allen ihren Belangen geschaffen.

Wer in der Familienphase nach der Geburt keine Hilfe hat, bekommt sie von Guter Start mit Baby.

Es ist ein Angebot für junge Eltern und Alleinerziehende in Form moderner, organisierter Nachbarschaftshilfe. Das Angebot wird mit freiwilligem Engagement, eingebettet in professionelle Strukturen der Familienbildung, realisiert. Eine pädagogische Fachkraft als Koordinatorin mit 10 – 15 Ehrenamtlichen bilden ein Team. Während der Einsätze werden die Ehrenamtlichen durch die Koordinatorin eng fachlich begleitet.

Familien, die sich innerhalb des ersten Lebensjahrs ihres jüngsten Kindes subjektiv belastet und überfordert fühlen, setzen sich mit der lokalen Koordinatorin in Verbindung und klären mit ihr, welche individuelle Hilfe sie benötigen. Oder die im Verbund befindliche Entbindungsklinik nimmt den Kontakt für eine hilfesuchende Familie auf. Die Koordinatorin vermittelt der Familie eine ehrenamtliche Mitarbeiterin, die die Familie innerhalb des ersten Lebensjahrs zeitlich begrenzt ein- bis zweimal pro Woche für jeweils zwei bis drei Stunden unterstützt und vermittelt bei Bedarf die passenden anderen Angebote über das Netzwerk, z.B. Angebote der Familienbildung wie Eltern-Kind-Kurse oder Müttercafés in den Familienzentren.

In der ersten Phase nach der Geburt geben die Ehrenamtlichen so Starthilfe durch Kinderbetreuung, Begleitung zu Terminen, Gespräche, Hilfen bei der Organisation des Alltags und entlasten so ganz praktisch.
Diese praktische Hilfe ist für die Familien (bis auf eine Vermittlungsgebühr in Höhe von 12,50 €) kostenfrei. Die Arbeit kann aber durch freiwillige Spenden unterstützt werden.